Cycling

rad_skelett_okt17_2

Cycling

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
Master of Arts in Gesundheitsmanagement und Prävention
Mail: info@aktiv-training.de

 

 

Werbeanzeigen

Mobility-Walking

„Mobility-Walking betont neben der technisch korrekten Ausführung und dem Nutzen der Intervallmethode vor allem auch die Mobilität und Beweglichkeit….. 

…Im Gegensatz zu anderen Programmen wird bei Mobility-Wallking – Das 4-Wochenprogramm für Einsteiger jedoch nicht nur im Warming-Up und Cool-Down an der Beweglichkeit und Mobilität gearbeitet, sondern auch geplant und regelmäßig im Hauptteil, also während des Walkings bzw. in den Walking-Pausen.  

Dies führt in der Konsequenz zwar zu einem etwas langsameren Fortschritt im Bereich der (Walking-)Ausdauer, dafür auf der anderen Seite zu einer deutlich verbesserten Mobilität und Beweglichkeit, die auch direkt im Sport und im Bewegungstraining um- und eingesetzt wird.

 

Kurz zusammengefasst:

Mobilität und Beweglichkeit ist bei Mobility-Walking kein Anhängsel, sondern Hauptbestandteil des Trainings.

 

Bei Mobility-Walking stehen

  • Ausdauer

  • Mobilität und Beweglichkeit

gleichberechtigt nebeneinander.

Aus: „Mobility-Walking – Das 4-Wochenprogramm für Einsteiger“ / von: Jörg Linder – erhältlich nur bei: amazon.de

 

JÖRG LINDER
Master of Arts in Gesundheitsmanagement und Prävention 
Mail: info@aktiv-training.de

 

Das Fasziennetzwerk

Teilweise sind die Faszien dünn und teilweise sehr straff verwebt. Die Schichten sind mal locker und mal fest und zwischen den Schichten befindet sich die Grundsubstanz. So entsteht ein komplexes Gleitsystem. 

Gesundes Bindegewebe ist im Idealzustand immer elastisch, belastbar und reißfest zugleich. Das fasziale Gewebe ist also hoch widerstandsfähig und weist eine hohe Zugspannung auf.  

Die Zugspannung und die Spannungsverhältnisse kann man sich vorstellen, wie bei einem Zelt: Ist die Spannung dort an der richtigen Stelle mit dem richtigen Zug, und dem entsprechenden Ausgleich auf der anderen Seite, steht auch das Zelt sicher und fest. Übertragen auf den menschlichen Körper heißt das: Je ausgeglichener die Spannungsverhältnisse innerhalb des Fasziennetzwerkes sind, desto ausgeglichener ist der menschliche Körper.  

Short and simple: Faszien sind wie ein Netz unter Zugspannung angeordnet.

 

Aus: „7 Dinge, die du über Faszien und Faszientraining wissen musst“ von Jörg Linder
Published independently / erhältlich bei: amazon.de

 

JÖRG LINDER AKTIV-TRAINING
Master of Arts in Gesundheitsmanagement und Prävention
Triathlon-Trainer-B-Lizenz (Langdistanz)
Kontakt /Mail: info@aktiv-training.de